KinderKirche

Kartage und Ostern mit der Familie zu Hause feiern. 

Deine gebastelten, gemalten Symbolen der Karwoche kannst du in einer kleine Ecke des  Wohnzimmers aufstellen. So hast du schon einen schönen Schmuck für den Ostersonntag.

Jesus geht in die Stadt hinein zum Anhören und Mitsingen

Jesus geht in die Stadt hinein. Viele, viele Menschen wollen bei ihm sein. Jesus geht in die Stadt hinein. Viele, viele Menschen wollen bei ihm sein. Sie grüßen, sie winken, sie rufen ihm zu: „Hosanna, hilf uns du!“ Sie grüßen, sie winken, sie rufen ihm zu: „Hosanna, hilf uns du!“

Jesus feiert zum letzten Mal mit seinen Jüngern im großen Saal. Sie danken. Sie teilen. Sie essen das Brot. 'Ich gehe für euch in den Tod!'

Jesus sagt bei diesem E ssen: Was wir jetzt tun, sollt ihr nie vergessen. Sie danken. Sie teilen. Sie trinken den Wein. ,'„Ich werde bei euch sein!'.

Jesus steigt zum Ölberg hinauf. Er spürt große Angst, weckt seine Freunde auf. Sie schlafen. Sie träumen. sie merken ganz klar. "Jetzt ist die Stunde da!'.

Jesus muß mitgeh'n zum Richterhaus. Viele, viele Menschen lachen ihn aus. Sie spotten. Sie spucken. Sie alle schrei'n: 'Das soll unser König sein?'

Jesus trägt das Kreuz allein. Keiner wollte mit ihm sein, Sie schlagen. Sie treten. Sie warten darauf:'Wann gibt er auf?'

Jesus stirbt am Kreuz sodann. Menschen fangen sich zu fragen an. Sie sehen. Sie schweigen. Sie denken daran:'Er hat es für uns getan!'

Jesus liegt im Felsengrab. Frauen steigen zu ihm hinab. Sie suchen. Sie staunen. Sie glauben gewiß:'Der Herr auferstanden ist!'

Was damals mit Jesus geschehen ist. Erzählen wir weiter, dass es keienr vergißt. Wir danken. Wir feiern. Wir stehen dazu: 'Er lebt! Glaube auch du! Erlebt! Glaube auch du!'

 

Brief von der Kirchenmaus Franzi

Hallo, hallo! liebe Kinder, liebe Eltern,

ich muss euch unbedingt einen Brief schreiben. Mir ist es soooooo langweilig hier. Ich wohne im gleichen Ort wie ihr, aber nicht im gleichen Haus. Ich wohne in der Kirche. Ich bin eine Kirchenmaus. Ich bin Franziska, die Kirchenmaus. Aber ihr könnt ruhig Franzi zu mir sagen.

Durch dieses ganze Corona-Dingsda kommt kaum noch jemand in die Kirche. Und damit wir gesund bleiben,

finden nun auch keine Gottesdienste über Ostern bei uns statt. So gerne hätte ich euch alle gesehen, doch das geht ja jetzt nicht. Welch ein blöder Quark!!!

Aber Ostern fällt nicht aus!  Wir feiern dieses große Fest zwar nicht gemeinsam in der Kirche, doch sind wir verbunden in Gedanken, im Beten, und im Malen…. Und ihr könnt es ja Zuhause feiern.

Ich habe mir etwas Besonderes überlegt.

Gemeinsam reisen wir an ganz bestimmten Tagen in Gedanken mit einer Zeitmaschine zu Jesus. Wir machen einfach die Augen zu und sagen: 1 – 2 – 3 in Jerusalem dabei. Dort erleben wir ein spannendes Abenteuer: Ostern.

Nachdem wir bei Jesus waren, malen wir etwas dazu, basteln und denken aneinander.

Dann sind wir miteinander und mit Jesus ganz fest verbunden. Vielleicht haben ja Eure Familien Zeit und Lust, dabei mitzumachen. Wäre doch SUPER!!

Unsere Gedankentreffen sind am Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag

Ich freue mich auf diese gemeinsamen Treffen in unseren Gedanken! Bestimmt ein tolles Abenteuer! Bis bald grüßt Euch FRANZI

Geschichte und Ausmalbild aus http://www.aktionsseite-kita.de/ (Bistum Speyer).

Gründonnerstag

Abschied feiern ist manchmal traurig, aber manchmal auch ein wenig schön. Und es kann sein, dass es beides gleichzeitig ist. Das war auch bei Jesus und seinen Jüngern und Jüngerinnen so. Er feierte mit seinen Freunden ein Fest – sein Abschiedsfest. Aber seht selbst. Reisen wir in unserer Phantasie nun mit der Zeitmaschine zu Jesus nach Jerusalem.

Jesus sagte zu seinen Freunden: „Ich bin froh, mit euch dieses Mahl zu essen. Und er nahm das Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und reichte es ihnen mit den Worten:Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Brecht auch ihr das Brot und denkt an mich! Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sagte: Dieser Kelch ist das Zeichen, dass wir immer miteinander verbunden bleiben!“

Nach dem Fest ging Jesus in den Garten Getsemani, um zu beten. Während er betete kam die Tempelpolizei und römischen Soldaten. Sie nahmen Jesus gefangen und führten ihn zu dem Haus des Hohepriesters, wo er die ganze Nacht verhört wurde. (nach Lukas 22)

Reisen wir nun wieder zurück in unsere Zeit. Heute am Gründonnerstag erinnern wir uns an das, was wir gerade mit Jesus erlebt habe.

Es wäre toll, wenn wir wieder ein Bild (klicke hier so kommst du zum Bild)malen könnten. Mit Jesus und seinen Freunden– wie sie zusammensitzen und Abschied feiern. Ich habe schon einmal angefangen es zu malen. Aber ich wurde nicht fertig damit. Findest du nicht, man sollte es zu Ende malen?

Jetzt seid ihr also wieder mit euren Familien gefordert. Setzt nicht nur die Jünger von damals an den feierlichen Tisch, sondern euch selbst und alle, die zu Jesus dazu gehören. Malt euch und eure Freundinnen und Freunde, deine Familie oder wen ihr wollt. Jesus lädt alle ein!

 

Wenn wir uns vom letzten Abendmahl inspirieren lassen, macht es Sinn, diese Feierzeit unmittelbar vor dem Essen zu halten, damit das Feiern ins Abendessen übergeht.

Füße:

Füße bringen uns wohin wir wollen und können.
Wo bist du mit deinen Schuhen schon überall durchgestapft?

Betrachte deine Füße – sie tragen dich durch die Welt.
Sie tragen dich an deine Lieblingsorte, an geheime Verstecke,
hoffentlich bald wieder überall hin…

Du kannst laufen, springen, tanzen – aber auch treten.
Du kannst Fußball spielen: Fair oder Foulen.
Du kannst auf Menschen zu gehen oder von ihnen weg.
Auch das ist manchmal gut.
Deine Füße tragen dich durch dein Leben.

Wohin immer uns unsere Füße tragen – wir dürfen darauf vertrauen, dass Gott immer bei uns ist und es gut mit uns meint.

Male deine Füße so auf ein Blatt Papier, dass du einen Schmetterling daraus basteln kannst.

Hände:

Immer wieder wurden wir in den letzten Wochen zum Händewaschen angehalten – sogar die jüngsten Kindergartenkinder können das nun perfekt. Hände können so viel schöne Dinge tun, aber auch gemeine. (Gemeinsam überlegen, was Hände alles können)
Hände können so viel - so auch Krankheiten weitergeben. Sie können aber auch zeichnen, spielen, zärtlich sein, zeigen, dass ich dich lieb hab.

Schau dir mal deine Hände an – deine Finger, die Linien in deiner Hand. Niemand hat den gleichen Fingerabdruck. In keiner anderen Handfläche laufen die Linien genauso wie bei dir. Du bist einzigartig. Du bist für Gott wertvoll, so einzigartig, so anders wie deine Finger, mit deinen Linien.

Du kannst deine Hände bewegen. Du kannst sie öffnen und schließen.
Deine Hände können Dinge ergreifen oder sie wegwerfen.
Deine Hände können Dinge formen oder sie zerreißen.
Du kannst Menschen berühren.
Du kannst Menschen umarmen oder ihnen weh tun.
Du kannst Menschen Gutes tun mit deinen Händen, aber auch verletzen.
Deine Hände können so viel.

Male deine Hand auf ein Blatt Papier und forme daraus eine Blume.

Gebet:

Zu unserem Gott, der immer da ist, beten wir:

Guter Gott,
durch Jesus hast du Hand und Fuß bekommen
und uns gezeigt, wie du dir die Welt vorstellst.
Gib, dass wir auf ihn hören und
seine Worte durch uns Hand und Fuß bekommen.
So bitten wir durch Jesus, unseren Freund und Bruder.
Alle: Amen.

 

Osterspiel 1,2 oder 3

Der Kinderliturgiekreis schickt euch ein Spiel.

Einfach auf das WortOsterspiel klicken dann erscheint das PDF zum Ausdrucken.

Vater unser zum Anhören und Mitsingen

Vater unser im Himmel - geheiligt werde dein Name - dein Reich komme - dein Wille geschehe - wie im Himmel so auch auf Erden.
Unser tägliches Brot, lieber Vater, - gib es uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld  - wie wir auch andern vergeben. 
Und führe uns nicht in Versuchung - sonder erlöse uns von dem Bösen. 
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit - jetzt und in Ewigkeit. - Amen
 Vater unser im Himmel - geheiligt werde dein Name - dein Reich komme dein Wille geschehe - wie im Himmel so auch auf Erden. - Amen 

Eierrätsel

Hier findest du ein Eierrätsel Ganz schön knifflig die Ostersprache, viel Spaß beim Lösen des Rätsels.(Kirchenzeitung der Diözese Linz/Grafik:B.Hasch)

 

 

Kinderrätsel Pflanzen in der Bibel

Hier findest du ein Rätsel über Pflanzen in der Bibel entnommen aus der Kirchenzeitung der Diözese Linz www.kirchenzeitung.at.

 

 

Viele Idee findest du auf der Seite der Katholischen Jungschar

https://www.dioezese-linz.at/site/kjs/kinderliturgie/arbeitshilfen

 

Zurück