Jugendgruppe

Informationen

Jugendliche ab 13 Jahren sind uns ein Anliegen.

Wir wollen Jugendliche einen Platz geben für persönliche Entfaltung und Raum geben für soziale Kontakte, Freundschaften,… 
Jugendliche dazu einladen, Welt und Kirche mitzugestalten,....
Miteinander lachen, abhängen, feiern, diskutieren,…
 

Wir treffen uns mit den Jugendlichen zu Gruppenstunden, wir organisieren verschiedenste Projekte, Ausflüge und Veranstaltungen.

 

 

Kontakt

Johannes Holzinger
 

Berichte

Erst die Arbeit dann das Vergnügen

Viele Stunden verbringen die Gruppenleiter/innen derzeit im Michaelszentrum. Ihre Freizeit stecken sie in das Projekt „Renovierung des JS/Jugendbereiches. Mit Farbe, Pinsel und Spaß lassen sie die Räume im neuen Glanz erstrahlen.

Vielen Vielen Dank!

Jugend digital Ostern ereben

Kreuzweg und Auferstehung 2020

Inspiriert von den Worten einer Meditation, gehalten in der Kirche Sant Joan Baptista de Tarragona in Spanien, und denjenigen von Papst Franziskus, meine Gedanken, die mich dieses Osterfest heuer intensiver denn je erleben lassen.

Was bedeutet Ostern für mich? Was brauche ich, um Osterstimmung aufkommen zu lassen? Ist Ostern ein Familienfest, wie jedes andere? Ist Ostern „in die Kirche gehen“, aber warum? Viele meinen, Ostern, der Kreuzweg, die Auferstehung, fallen heuer aus. Aber im Gegenteil.

Wie viele Menschen schenken in diesen Tagen ihre Zeit, um zu helfen und zu heilen? Wie viele Menschen, Ärzte, Krankenhauspersonal, haben bereits ihr Leben für andere gegeben? Wie viele Menschen leiden, tragen ihr schweres Kreuz, in Form von Krankheit, von Verlust, von Trauer? Wie viele Menschen helfen, das Kreuz zu tragen, in Form von Nachbarschaftshilfe, von Zusammenhalt, von Fürsorge für andere? Wie viele Rückschläge haben wir schon erfahren, bei jeder noch strengeren Maßnahme, bei jeder Verlängerung der Frist, bei jeder Aktualisierung der Todesfälle? Wie viele Menschen handeln unüberlegt und unreflektiert, ohne zu verstehen, was sie tun? Wie viele Menschen fühlen sich ungerecht behandelt, Schulen, Betriebe, Unternehmen, die von heute auf morgen schließen und Menschen in die Arbeitslosigkeit schicken müssen? Wie viele Menschen reichen den Betroffenen ihr „Schweißtuch“? Wie viele Menschen vertrauen, ohne aufzubegehren, ohne am Schmerz zu zerbrechen? Dieser Kreuzweg ist heuer präsenter als je zuvor, und die Auferstehung, die wir heute feiern, wird bald auch bei uns Einzug finden. Wie viele Menschen GLAUBEN an die Auferstehung nach dieser Krise und daran, als neue, bessere Menschen daraus hervorzugehen? Wie Papst Franziskus gestern bei der Auferstehungsfeier gesagt hat: Wir müssen sein wie die Frauen, die mit Mut und Vertrauen zum Grab gingen und entdeckten, dass Jesus auferstanden sei. Wir dürfen nur die Hoffnung nie verlieren. In diesem Sinne, FROHE OSTERN euch allen! ❤

Angi Luger

Song von Eva Neubauer

For I am thy Son

[Verse 1]
My soul is overwhelmed
with sorrow and despair.
My friends, stay here.
Keep watch with me, you know, I need you there.


[Chorus]
My heart is troubled.
I’m filled with fear.
But I know, my father is with me.
You’re still there.
I’ll bear the sins
of everyone.
You’ll raise me up
for I am thy Son.


[Verse 2]
My time has come.
Finally, it’s here.
Father, I pray:
If it is possible, may this cup be taken from me.


[Verse 3]
For God so loved the world
that he gave his only son
to save the peoples souls.
Oh, give me strength to do what needs to be done.


[Verse 4]
Father, I trust in your plan.
So that they can be born again.
It’s the beginning, not the end.
I commit my spirit in thy hands.


Siehe: Mt 26, 36-39; Joh 3, 3-8; Joh 3, 16-18; Lk 23, 46

Jugendstunde auf DorfTV

Heute verwandelten wir gemeinsam mit afghanischen Flüchtlingen die Küche des Michaelszentrums in eine Showküche.
Während Hamid ein leckeres Leberkebap zauberte, kochten wir eine köstliche Fastensuppe und herzhafte Käsespätzle. ...das ganze wurde life auf DorfTV übertragen.
Die Jugendgruppe wünscht allen eine besinnliche Fastenzeit.

Jugend - Vernetzt

Wenn wir morgens in den Spiegel blicken, bemerken wir, zunächst einmal uns selbst – ich bin selbst im Mittelpunkt meines Blickfeldes. Doch sogleich erinnern uns Stimmen und Geräusche, dass wir umgeben sind von der Welt, die uns umschließt. In der Schöpfung sind wir nicht alleine zu Hause, sie besteht aus vielen Teilen. Diese Teile stehen in einem ständigen Kontakt und beeinflussen einander.

In der Jugendgruppe beschäftigten wir uns mit den verschieden Dingen, mit denen wir vernetzt sind und auf die wir selbst Einfluss nehmen. Als Vorlage diente uns ein Kunstwerk der Heiligen Hildegard von Bingen. Sie erkannte schon zu ihrer Zeit, dass wir Menschen und die ganze Schöpfung in einem Beziehungsgeflecht stehen. So erstellten auch wir ein Beziehungsgeflecht, das unser Verstrickt-sein in der Welt und alle Aspekte von Begegnungen, darstellen soll.