Kindergarten

Informationen

Caritas-Kindergarten

Leonding-St. Michael

Michaelsbergstraße 23
4060 Leonding
Tel.: 0676-8776 5915
 
 
 

Gruppen

In unserem Kindergarten gibt es zwei Gruppen.

Beide Gruppen werden als Familiengruppe geführt, d.h. 3-6jährige Kinder sind gemeinsam in einer Gruppe.

Die Gruppe Sonnenschein wird von der Leiterin Johanna Haslinger geführt.

In der Gruppe Kunterbunt hat die Pädagogin Lisa Aichbauer die Gruppenführung.

Unterstützt werden diese von Tamara Kaltenberger, Erika Lang, Regina Hinterndorfer, Sandra Hofreiter.

 

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 7:00 – 16:00 Uhr 
Freitag 7:00 – 15:00 Uhr

Ferienzeiten:

5 Wochen Sommerurlaub (August) 
2 Wochen Weihnachtsferien 
1 Woche Osterferien (Karwoche)

 

Anmeldung

Aufnahmemodalitäten:
Sie können Ihr Kind jederzeit – sobald es Ihnen möglich ist – bei uns für eine Aufnahme vormerken lassen. 

Die Vergabe der freien Plätze erfolgt in einer vom Erhalter festgelegten Reihung: 
Geschwister werden vorgereiht 
Kinder von Pfarrangehörigen haben ebenfalls Vorrang 
ebenso wie Kinder mit besonderen Bedürfnissen. 
Danach werden die Plätze je nach Eintragsdatum der Vormerkliste vergeben 
 
Zu Beginn des Aufnahmejahres kontaktieren wir Sie und vereinbaren mit Ihnen einen Termin für das Aufnahmegespräch, zu dem wir Sie gerne mit Ihrem Kind erwarten. Sie können unsere Räumlichkeiten besichtigen und alle für Sie wichtigen Fragen klären. Außerdem besprechen wir mit Ihnen unsere einrichtungsspezifische Kindergartenordnung. 

Mit dem Ausfüllen und Unterschreiben des Anmeldeformulars und dem Entrichten der Aufnahmegebühr (derzeit Euro 5.-) gilt Ihr Kind in unserer Einrichtung als fix angemeldet.

Zusätzlich ist eine Anmeldung über die Gemeinde-Homepage erforderlich.

http://www.leonding.at/leben/kinder/kinderbetreuung/zentrale-online-anmeldung

 

Anmeldeformular-Download
Link zu PDF Datei > Angabe zur Aufnahme in den Pfarr-Caritas Kindergarten

 

Leitbild

Leitbild

• Die Leiterin und die gruppenführenden Pädagoginnen achten auf die Einhaltung eines fachlich kompetenten und liebevollen Umgangs mit jedem einzelnen Kind. Sie bemühen sich um Offenheit und Toleranz untereinander im Team und gegenüber den Eltern.

• Unser gesamtes Personal legt großen Wert auf pädagogische Fortbildung und trachtet danach, den derzeitigen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse als Basis seiner Arbeit anzunehmen. Regelmäßig besuchen wir auch Seminare, um unsere Persönlichkeit weiter zu entwickeln, damit wir unsere Aufgaben individuell und authentisch erfüllen können.

• Die Arbeit in unserer Einrichtung basiert auf dem Kindergartengesetz des Landes Oberösterreich und den Richtlinien der Caritas für Kinder und Jugendliche.

 

• Wir bieten Familiengruppen an, in denen Kinder altersgemischt auch gruppenübergreifend von uns begleitet und gefördert werden. Wir legen großen Wert auf Erziehung zur Selbstständigkeit und orientieren uns sehr an dem Grundsatz der Ärztin und Pädagogin Maria Montessori: „Hilf mir, es selbst zu tun.“

• Außerdem setzen wir durch die Möglichkeit zur Kleingruppen-Arbeit viele altersspezifische Angebote.

 

 

• Unsere Arbeit ist geprägt von einer christlichen Grundeinstellung und dem Praktizieren christlicher Werte. Gerade deshalb ist unsere Einrichtung auch offen für andere Konfessionen, denen wir mit Achtung und Respekt begegnen.

 

 

 

• Wir legen Wert auf eine gesunde körperliche Entwicklung der Kinder. Neben ausreichend Bewegung im Bewegungsraum und im Garten halten wir einmal wöchentlich „Gesunde Jause“ mit Bio-Lebensmitteln.

 

 

• Regelmäßig finden Sehtests für die Kinder statt, eine Logopädin testet ihre Sprachfähigkeit und prophylaktische Zahngesundheitserziehung wird den Kindern durch eine Fachkraft vermittelt.

• Eltern sind unsere wichtigsten Erziehungspartner. Elterngespräche, Elternabend und Gespräche beim Bringen und Abholen der Kinder sind Möglichkeiten, sich miteinander auszutauschen und gut in Kontakt zu bleiben.

• Monatliche Informationsmails dienen dazu, Eltern über Termine und Vorgänge im Kindergarten auf dem Laufenden zu halten.

 

• Zu Festen und Feiern laden wir Eltern gerne ein und freuen uns über jede Mithilfe, die unsere gute Zusammenarbeit fördert.

 

 

 

 

• Kontakt zur Öffentlichkeit stellen wir regelmäßig über das Pfarrblatt und die Homepage der Pfarre Leonding her. Darüber hinaus halten wir Kontakt zum Seniorenheim sowie zu verschiedenen Gruppierungen der Pfarre. Bei kirchlichen Festen sind wir gerne mit dabei und wirken an deren Gestaltung mit, wo dies möglich und sinnvoll ist.

 

 

 

Gelungener Start
Der Eintritt in den Kindergarten ist oftmals die erste Übergangserfahrung eines Kindes und seiner Familie. Diese Situation braucht viel Einfühlungsvermögen seitens der Eltern und der Kindergartenpädagogin. Sie sollen dieser Phase viel Zeit und Aufmerksamkeit geben und das Kind behutsam auf seinem Weg begleiten.

Wir finden es gut, wenn Eltern ihr Kind bereits zum Aufnahmegespräch mitbringen, damit wir uns gegenseitig kennenlernen können. In unserer Einrichtung können die Kinder, die im Herbst mit dem Kindergartenbesuch beginnen, bereits im Juli mit einem Elternteil zu uns „schnuppern“ kommen. Bei diesem Besuch nehmen Pädagoginnen Kontakt zu den Kindern auf und die Eltern können über Gewohnheiten und Gepflogenheiten in der Familie oder bisherigen Betreuungsplätzen berichten, die wir dann in unsere Überlegungen für den Beginn mit einbeziehen. Das Eingewöhnungskonzept wird hier bereits mit den Eltern festgelegt. Bei der Eingewöhnungsphase kommen wir den Bedürfnissen von Kindern und ihren Eltern soweit wie möglich entgegen. Zeitlich und inhaltlich beschränken wir die ersten Tage und Wochen auf ein Maß, das jedes einzelne Kind gut bewältigen kann. In Absprache mit den Eltern gestalten wir diesen Übergang so, dass das Kind seinen neuen Lebensabschnitt vertrauensvoll und zuversichtlich erleben kann.

 

Vorbereitung auf den Schuleintritt
Der Wechsel in die Volksschule ist eine weitere Transition, die die Kinder gut bewältigen sollen. Dieser Übergang wird bei uns ebenfalls mit den Kindern und den Eltern gut vorbereitet. Schon vor dem Vorschuljahr kontrolliert eine Logopädin in einer Reihenuntersuchung die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder. Bei den SchulanfängerInnen wird der Sprachstand mittels eines standardisierten Testes durchgeführt. Bei Bedarf wird dem jeweiligen Kind gezielte Sprachförderung in eigenen Trainingseinheiten angeboten. Auch sogenannte „Entwicklungsgespräche“, über Schulreife und altersgemäße Fähigkeiten, bieten wir den Eltern an. Während des letzten Jahres, das die Kinder im Kindergarten verbringen, bieten wir ihnen vermehrt Aufgaben an, die ihre Lernfreude wecken und die Kinder in die Selbständigkeit führen. Verantwortung für die jüngeren Kinder zu übernehmen, stärkt die sozialen Fähigkeiten und die Erfahrung, tüchtig zu sein unterstützt die emotionale Ebene des Kindes. All diese Fähigkeiten zu trainieren, bereitet das Kind optimal auf einen gelungenen Schuleintritt vor. 
In diesem letzten Jahr finden auch einige Kontakte zur ortsansässigen Volksschule statt, Besuche von Schultheateraufführungen, Schnupperstunden in den ersten Klassen und ein Elternabend mit den Lehrerinnen der ersten Klassen in der Volksschule. 
Nicht zuletzt werden wir auch unserem religiösen Auftrag als Pfarrkindergarten gerecht, wenn wir in einer kleinen liturgischen Feier am Ende des letzten Kindergartenjahres eine Segnung abhalten, mit der die Kinder auch auf diese Weise gestärkt von uns in diesen neuen Lebensabschnitt hinübergehen.

 

Tagesablauf

7.00 – 8.00 Uhr: 
Sammelgruppe, gruppenübergreifendes Freispiel im Gruppenraum und Multiraum

8.00 – 10.00: 
Freispielphase, auch im Multiraum, daneben ab ca. 9Uhr gleitende Jause am Tisch/Eckbank ( max. 6/8 Kinder gleichzeitig)

10.00: 
Bewegungsausgleich im Turnraum, (bei Bedarf)
danach gemeinsame Aktivität im Sitzkreis, wahlweise Kleingruppen, je nach Angebot etwa 20 min bis 30 min

ca. 10.30 
Freispiel im Gruppenraum oder im Garten oder Spaziergang

ab 11.30 Abholzeit bis 12.30 Uhr

12 Uhr bis 12.30 
Mittagessen gemeinsam für Kinder beider Gruppen 
daneben Betreuung der noch nicht abgeholten Kinder

12.30 bis 13.00 
Ruhephase im Multiraum mit leiser Musik oder Geschichte, Schulanfänger können sich an Tischen in der Gruppe Sonnenschein ruhig beschäftigen

13.30 bis 16 Uhr (Freitag 15 Uhr) 
Sammelgruppe in Gruppenraum „Sonnenschein“

 

Unser Kindergarten in Bildern
Kontakt

Lisa Aichbauer
 

Johanna Haslinger
 

Berichte

Laterne Laterne

Das Fest des Hl. Martin feiern die Kindergartenkinder mit einem Laternenumzug. Vor der Kirche stellten sie ihre Laternen auf, für alle Menschen in Leonding - dass es eine kleine Weile auf der Welt heller wird. Mit der Aufforderung das Licht im Herzen weiterzutragen wollten sie daruaf hinweisen, dass es viele Leute bei uns auf der Welt gibt, die das Licht brauchen.

So gingen sie auch am 13. November in das Bezirksaltenheim der Pfarre um auch dort helle Freude zu schenken.

Schulanfängersegnung

Das Kindergartenjahr ist vorüber. 11 Buben und Mädchen nahmen bei einer Feier in der Kirche Abschied vom Kindergarten. Wir verglichen dabei die Vielfalt der Kinder mit den Farben des Regenbogens und sangen das Lied: „Immer und überall“ – Vom Anfang bis zum Ende hält Gott seine Hände über dir und über mir… Mit dem Segen gestärkt können unsere Schulanfänger/innen frohen Mutes im September in die Schule starten.