Historisches: Michaelszentrum

Das Michaelszentrum entspricht den Anforderungen einer zeitgemäßen Pastoral und ist ein modernern Ort der Begegnung und des Glaubens.

 

Überblick

Das Michaelszentrum, früher unter dem Namen Pfarrheim bekannt, beherbergt Gruppenräume, Pfarrsäle mit Küche  und Kindergarten und bildet damit einen Mittelpunkt des Pfarrlebens.

Hier ist Platz für unserere zahlreichen Gruppen und pastoral aktiven Gemeinschaften. 

In den verschieden großen Räumlichkeiten finden die Aktionen der vielen pfarrlichen und privaten Gruppierungen, sowie private Familienfeiern statt, wobei an Letztere die einzelnen Räume zu verschiedenen Benützungstarifen vermietet werden (Link zu Element 310-1).

Eine Ausschank- bzw. Kücheneinrichtung ermöglicht die Versorgung der Benützer.
Auskunft und Terminvereinbarung im Pfarrsekretariat.

Geschichte

Dechant Haudum errichtete im Herbst 1954 aus dem Wirtschaftstrakt des Pfarrhofes ein Pfarrheim. Diesem wurde ein Jugendheim und ein Kindergarten angegliedert.

1966 wurde mit der Heimerweiterung begonnen. Es entstanden neue Kellerräume in dem die Jungschar und Pfadfinder ihren Platz fanden. Der Kindergarten bekam einen zweiten Gruppenraum und der Pfarrsaal wurde vergrößert. Im Jahre 1981 wurde das Pfarrheim generalsaniert (neue Heizung, Dach, Sanitäranlagen und Fenster u.v.a.).

Renovierung

Eine groß angelegte Generalsanierung mit teilweisem Um- und Neubau des Gesamtobjektes wurde 2007 abgeschlossen. Dabei wurde das Pfarrheim zum "Michaelszentrum" ausgebaut. Das Pfarrheim wurde dabei um eine glasverkleidete Spange im ersten Stock erweitert, die Zugang zu den drei Sälen erlaubt. Der Haupteingang wurde in den ersten Stock verlegt und ist barrierefrei über eine Rampe erreichbar.

Am Samstag, den 29. September 2007 wurde das renovierte Pfarrheim seiner Bestimmung übergeben. Ab nun freuen wir uns, wenn viele Menschen das Michaelszentrum als Stätte der Begegnung nutzen.

Michaelsfenster

Wer ist wie Gott?
Als Antwort darauf ein abstraktes Bild von der Künstlerin Esther Strauß. Ausgeführt wurde die Arbeit, 2007 bei der Renovierung des Pfarrzentrums, von der ehemaligen Jungscharleiterin Hanni Schweiger.

An der Glasscheibe kleben bunte Glasformen, die zwei Bilder entstehen lassen: eines mit der Sicht vom Innenraum nach draußen, das zweite mit der umgekehrten Blickrichtung. Über die Möglichkeit des Hinein- und Hinausschauens durch das Bild ist das Michaelszentrum nach außen wie nach innen geöffnet.