Historisches: Pfarrhof

Der Pfarrhof beherbergt heute im Erdgeschoß das Sekretariat, sowie das Büro der Seelsorger/innen, Pastoralen Mitarbeiter und Besprechungsräume. Der erste Stock umfasst einen Wohnbereich.

Geschichte des Pfarrhofs

Der gesamte Landbereich im weiteren Umkreis von Linz gehörte seit der Frankenzeit zum kirchlichen Verwaltungsbereich der Martinskirche in Linz. Erst zwischen 1013 und 1045 erfolgte die Aufteilung in mehrere Pfarreien, darunter auch die Tochterpfarre Leonding.

Es gab vielleicht schon damals einen Pfarrhof, doch schriftliche Pfarraufzeichnungen fand man nur vom heutigen Pfarrhof. Diesen erbaute um 1640 der damalige Pfarrer Gregor Schön aus dem Erlös eines Grundstückverkaufes in Alharting.

Die wirtschaftliche Grundlage der Pfarre war zu damaligen Zeiten ein landwirtschaftlicher Betrieb (Pfarrpfründe).

Um 1760 war ein riesiger Umbau des Pfarrhofes im Gange. Im Jahre 1912 war durch Brandschaden eine umfassende Reparatur von Nöten. Wasserleitung und Waschküche, neue Fußböden (Zement), Sprech- und Sitzungszimmer, Brunnenpumpe wurden 1928/1929 eingeführt. Neue Fenster erhielt der Pfarrhof einige Jahre später.

Aus dem angeschlossenen Wirtschaftstraktes des Pfarrhofes wurde 1954 ein Pfarrsaal gebaut, dem ein Kindergarten und Jugendheim angegliedert wurde.

Bis dato wurden immer wieder kleinere und größere Umbauten vorgenommen.

(aus Pfarraufzeichnungen)